• 1
  • 2

Historisches Einsatz Archiv

#02 | 30.10.1988 | Scheunenbrand in Villingen

1988 30. Oktober - Scheunenbrand in Villingen
Original Wortlaut einer Notiz zum Einsatz: Feldscheunenbrand, Sonntag, den 30 Oktober, Erster Nachtfrost, Alarmierung um 01.00 Uhr. Die Villinger Feuerwehr wahr mit 25 Mann bis 05.30 Uhr im Einsatz, nach ca. einer Stunde wahr das Feuer unter Kontrolle. Um ein erneutes Ausbrechen zu verhindern, wurde das in der Scheune gelagerte Heu ausgeräumt. Die Hungener Feuerwehr übernahm die Wasserversorgung.



Original Text aus der Giessener-Allgemeine:


Hungen-Villingen (tr). Vermutlich mit einem Brandsatz haben bisher unbekannte Täter am Sonntag gegen 1 Uhr eine Scheune in der Ruppertswiese in der Feldgemarkung in Villingen angesteckt. Der Brand, bei dem ein Sachschaden von 100.000 DM entstand, wurde von dem Besucher eines Festes, das im Bürgerhaus stattfand, entdeckt.

Dieser alarmierte den örtlichen Wehrführer. Als die Freiwillige Feuerwehr aus Villingen am Brandherd eintraf, stand die ganze Maschinenhalle in Flammen. Zur Unterstützung wurde die Feuerwehr vom Stützpunkt Hungen alarmiert. Beide Wehren waren über eine Stunde im Einsatz, bis der Brand und immer wieder aufhellende Brandnester abgelöscht waren.

Am Brandherd wurden von der Villinger Feuerwehr zwei sogenannte "Molotowcocktails" sichergestellt. Noch in der Nacht nahmen die Beamten der Kripo Gießen an der Brandstelle ihre Ermittlungen auf.

 


 

Drucken E-Mail